DAS ZAHNWERK
kukurinkov & kollegen

Delyan Kukurinkov
Praxisinhaber
Hafnersmarkt 7
91801 Markt Berolzheim

Prophylaxe

03.12.2020

Warum haben manche Menschen von klein auf eine höhere Neigung zu Karies und Parodontitis (auch: Parodontose), während andere scheinbar nie Probleme mit ihren Zähnen plagen? Veranlagung spielt hier natürlich eine große Rolle. Wir können aber einen wesentlich größeren Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Zähne leisten, als den meisten von uns bewusst ist: durch Ernährung, Lebensstil und die regelmäßige Prophylaxe beim Zahnarzt.

 

Was passiert bei der professionellen Zahnreinigung?

So vorbildlich und gewissenhaft Ihre häusliche Zahnpflege auch sein mag: sie ersetzt nicht die Prophylaxe beim Zahnarzt. Hier werden Ihre Zähne besonders gründlich von den schädlichen Bakterien befreit, die sich im Zahnbelag (auch: Plaque) befinden. Plaque setzt sich nicht nur auf den Zahnoberflächen und in den Zahnzwischenräumen ab, sondern auch an Stellen, die durch die heimische Pflegeroutine nicht erreicht werden können, allen voran die Zahnfleischtaschen. Diese werden im Rahmen der professionellen Zahnreinigung (PZR) gründlich untersucht, vorhandener Plaque wird entfernt.

 

Nicht zuletzt deshalb gilt die PZR als die wirksamste Vorsorge für Ihre Mundgesundheit. Im Wesentlichen läuft sie in diesen Schritten ab:

  • Entfernung von hartem und weichem Zahnbelag
  • Polieren
  • Fluoridieren
  • Individuelle Beratung zur Optimierung Ihrer täglichen Mundhygiene

Eine detaillierte Beschreibung und weitere Informationen finden Sie hier.

Wie individuell ist Prophylaxe im ZAHNWERK?

So individuell, dass wir ein eigenes Prophylaxe-Vorbeugungskonzept erarbeitet haben, das Ihnen in jedem Lebensalter die optimale Strategie an die Hand gibt. Im ZAHNWERK gehört es zu unseren Leitlinien, jeden einzelnen Patienten nach vorhandenem Befund zu behandeln. Die Möglichkeiten dazu haben wir gleich in mehrerlei Hinsicht: Zum einen durch modernste Geräte und die Techniken, die wir bei der Behandlung einsetzen, zum anderen durch das Vorsorge-Intervall, in dem wir Ihnen die PZR nahelegen. Generell gilt: wir behandeln Sie immer minimalinvasiv. Unser Primärziel besteht grundsätzlich im Erhalt Ihrer Zahnsubstanz und in der Prävention vor Zahnerkrankungen.

 

Zahnärztliche Prophylaxe bei Parodontitis

Eine Parodontitis beschreibt die bakterielle Entzündung des Gewebes, das den Zahn umgibt (Zahnfleisch) und ihn im Kieferknochen verankert. Bleibt sie unbehandelt, geht das Zahnfleisch mehr und mehr zurück, die Entzündung kann auf den Knochen übergreifen und im Ergebnis dazu führen, dass die Zähne sich lockern oder sogar ausfallen. All dem können Sie jedoch wirksam vorbeugen, indem Sie regelmäßig die Kontrolltermine und das Prophylaxe-Angebot im ZAHNWERK wahrnehmen.

 

Bei einer bestehenden Parodontitis ist die engmaschige Prophylaxe besonders wichtig. Die Grundlage jeder Behandlung ist dabei die vollständige Beseitigung der verursachenden bakteriellen Plaque durch die PZR. Sollten weitere Maßnahmen nötig sein, um die Entzündung zu stoppen, besprechen wir diese mit Ihnen individuell und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, eine bestehende Parodontitis aufzuhalten oder zu verlangsamen.

 

Ab welchem Alter macht die Prophylaxe Sinn?

Wir empfehlen regelmäßige Kontrolluntersuchungen in unserer Praxis ab dem ersten Milchzahn. Der Grund dafür? Ab jetzt kann sich im Mund Ihrer Kinder schädlicher Karies oder auch eine entzündliche Parodontitis entwickeln. Diese können von den Milchzähnen auf die bleibenden Zähne übergreifen und dort zu Erkrankungen führen.

Um die Zahngesundheit Ihrer Kinder von Anfang an zu schützen, empfehlen wir, die Zähne zweimal am Tag nachzuputzen und auf eine zahngesunde Ernährung mit möglichst wenig Zucker und Wasser als Hauptgetränk zu achten. Verwenden Sie fluoridierte Kinderzahnpasta und geben Sie Süßes nur nach den Mahlzeiten, nicht zwischendurch.

 

Je nach Befund bieten wir Ihren Kindern eine Zahnschmelzhärtung mit Fluorid, oder eine Fissurenversiegelung an. Vereinbaren Sie gern einen Beratungstermin bei uns, zu dem Sie Ihre Kinder mitbringen. Auf diese Weise lernen sie unser Praxisgeschehen kennen, ohne gleich involviert zu sein. So kann sich behutsam Vertrauen entwickeln.

 

Wie oft im Jahr zur Prophylaxe?

Das hängt ganz von Ihrem individuellen Befund ab. Wir empfehlen ein Intervall von 6 Monaten, wenn Sie keine Beschwerden haben. Bei einem erhöhten Parodontitis-Risiko bieten Ihnen kürzere Vorsorge-Intervalle von etwa 3 Monaten den größten Schutz vor Entzündungsreaktionen im Mund.

 

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie den besten Beitrag zu Ihrer Mundgesundheit leisten können, dann vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Wir freuen uns heute schon darauf, Ihnen das schönste, gesündeste und strahlendste Lächeln ins Gesicht zu zaubern, das Sie je hatten!